zurück zur Übersicht
In Nähe des Gröpertors befindet sich die Heiliggeistkirche.

Sie wurde 1300 erbaut als kreuzgewölbter Backsteinbau. Wahrscheinlich diente sie Reisenden und Händlern als Andachtskirche.

Am 8. September 1549 reichte ein ehemaliger Franziskanermönch das Abendmahl in beiderlei Gestalt, obwohl noch die katholischen Bischöfe das Sagen hatten.
Beim Brand 1716 wurde die Kirche teilweise zerstört (den Brand löste der Apotheker Georgi in der Adler-Apotheke aus), 1730 wurde die Kirche ohne Gewölbe wieder errichtet, der Turm erhielt seine heutige Form.

In unmittelbarer Nähe links vom Turm befand sich die Ratswaage:

 
Gleich neben der ehemaligen Ratswaage befand sich das Beginenhaus. Unter Beginen versteht man dem Armutsideal verpflichteten allein stehende Frauen. Es diente bereits vor 1716 als Krankenhaus. Beim Stadtbrand wurde das Gebäude zerstört, 1717 als "Neues Beginenhaus" neu bezogen.

1832 erwar es die Stadt mit zwei Krankenzimmern für Männer und einem für Frauen im Dach. Um die Jahrhundertwende wurde ein Diakonissenhaus eingerichtet vom Oberlinhaus Potsdam, bis 1975 diente es als Gemeindeschwesternstation. Seit 1912 ist hier ebenfalls ein christlicher Kindergarten untergebracht.

 

zum Lageplan

 

der Rundgang

am Bahnhof

das Mahnmal im Park

Glinzmauer

das Rathaus

die Apotheke

Kirche
St. Marien

Friedensengel

Heiliggeist- kirche

Gröper Tor

Denkmal Be- freiungskrieg

am Bleichwall

Brinkmauer

Telschowsches Haus

alte Bischofsburg

Schwedenstein

zum Stift Heiligengrabe