zurück zur Übersicht

Links hinter dem Marktplatz befindet sich die Adler-Apotheke. Sie existiert mindestens seit 1569. Aus diesem Jahr stammen Dokumente, die die Existenz der Apotheke belegen. Um 1900 erhielt die Apotheke die Jugendstilfassade. Am 24. Mai 1716 brannte Wittstock zu zwei Dritteln ab, verantwortlich hierfür war der Apotheker Georgi, der hier den Brand auslöste. Angeblich brach das Feuer beim heimlichen Zapfen von Branntwein aus.

 

zum Lageplan

 

der Rundgang

am Bahnhof

das Mahnmal im Park

Glinzmauer

das Rathaus

die Apotheke

Kirche
St. Marien

Friedensengel

Heiliggeist- kirche

Gröper Tor

Denkmal Be- freiungskrieg

am Bleichwall

Brinkmauer

Telschowsches Haus

alte Bischofsburg

Schwedenstein

zum Stift Heiligengrabe