Läuft man durch den Hauptbahnhof zur Straße Alt-Moabit, trifft man auf einen weiteren Tatort der Gebrüder Sass. Hier befand sich 1928 die Landesfinanzkasse, der Tresor war gefüllt mit 9 Millionen Reichsmark, eine Reparationsrate für Frankreich. Die beiden wurden vom Wachmann entdeckt, kurz bevor der Tresor aufgeschweißt war.

Ein halbes Jahr später brachen sie erfolgreich in die Disconto Bankgesellschaft am Wittenbergplatz ein.

 

 

Lageplan

 

Wohnort der Gebrüder Sass

historisches Mietshaus

Krankenhaus Moabit

Kriminal- gericht

Statue von Albert Wolff

Notfriedhof

JVA Moabit

ein Tatort der Gebrüder Sass

Pathologie

das Ulanen-Denkmal

ehem. Frauengefäng- nis

ehem. Zellengefäng- nis

ehem. Gefängnisfried- hof

weiterer Tatort der Gebrüder Sass

Ulap-Gelände

zurück zur Übersicht