Sitemap Impressum/Datenschutzhinweis
die Loggia dei Lanzi auf der Piazza della Signoria

1376 bis 1381 wurde die Loggia von der Dombauhütte unter der Leitung Benci di Ciones und Simone Talentis erbaut, der Bau diente in erster Linie der Repräsentation. Hier wurden Kundgebungen und Empfänge abgehalten. Eingeweiht wurde die Loggia 1381 anlässlich eines Besuchs des Erzbischofs von Ravenna.

"Lanzi" ist die verkürzte Bezeichnung des italienischen Wortes für Landsknechte. Ab dem 16. Jahrhundert war hier die Schweizer Garde Cosimos I (die "Lanzichenecchi") untergebracht.

Die Loggia diente der Münchener Feldherrenhalle als Vorbild.

Für eine größere Ansicht der Fotos klicken Sie bitte auf die Fotos

Bild 1:

Bild 2:

Bild 3:

Bild 4:

Video:

 

Bilder 1 und 2: der Raub der Sabinerinnen von Giambologna 1583. Der Künstler wollte hier männliche Kraft, weibliche Zartheit und das Alter darstellen. Der Titel der Statue wurde von Vincenzo Borghini vergeben. Es handelt sich hier um die erste Statue, die ohne Schau- und Ansichtsseite verwirklicht wurde, also keine Betrachtungsseite als Schwerpunkt hat.

Bild 3: Menelaus hält den Körper von Patroclus, eine römische Kopie des Originals aus dem 4. Jahrhundert vor Christi

Bild 4: Herkules kämpft mit den Kentauren, ebenfalls von Giambologna (1599), die Statue wurde 1842 in der Loggia aufgestellt.

Video: Abendstimmung an der Loggia