Sitemap Impressum/Datenschutzhinweis
die Loggia dei Lanzi auf der Piazza della Signoria

1376 bis 1381 wurde die Loggia von der Dombauhütte unter der Leitung Benci di Ciones und Simone Talentis erbaut, der Bau diente in erster Linie der Repräsentation. Hier wurden Kundgebungen und Empfänge abgehalten. Eingeweiht wurde die Loggia 1381 anlässlich eines Besuchs des Erzbischofs von Ravenna.

"Lanzi" ist die verkürzte Bezeichnung des italienischen Wortes für Landsknechte. Ab dem 16. Jahrhundert war hier die Schweizer Garde Cosimos I (die "Lanzichenecchi") untergebracht.

Die Loggia diente der Münchener Feldherrenhalle als Vorbild.

Für eine größere Ansicht der Fotos klicken Sie bitte auf die Fotos

Bild 1:

Bild 2:

Bild 3:

Bild 4:

Bild 5:

Bild 6:

Bild 7:

Bild 8:

Bild 9:

Bild 10:

 

Bild 1: die Loggia am Abend

Bilder 2-6: die bekannsteste Statue, "Perseus, das Gorgonenhaupt haltend" von Benvenuto Cellini (1545-1554). Schon die Sockelfiguren zeigen Cellinis Ertfahrungen als Goldschmied auf, mit dieser Skulptur wollte Cellini ganz bewusst in den Wettbewerb mit Michelangelos "David" und Donatellos "Judith und Holofernes" treten.

Bilder 7-9: flankiert wird die Treppe in die Loggia von zwei Löwen. Bei den beiden Löwen handelt es sich um zwei Skulpturen, die ursprünglich 1598 in der Medici-Villa in Rom aufgestellt wurden. 1789 wurden sie zur Loggia versetzt. Beim linken Löwen (Bilder 7 und 8) handelt es sich um den sg. Vacca-Löwen. Er wurde von Flaminio Vacca geschaffen und aus einem Kapitell des Jupier Capitolinus geschnitten als Pendant zum anderen Löwen. Das Bild 9 zeigt den Fancelli-Löwen. Der Bildhauer Giovanni de Scherani Fancelli machte aus einem antiken Relief aus dem 2. vorchristlichen Jahrhundert eine dredimensionale Skulptur.

Bild 10: die Loggia am Abend